Krisenmanagement im worst case – Medienarbeit für freie Träger

Veröffentlicht am 25.04.2022

Fortbildung "Krisenmanagement im worst case Medienarbeit für freie Träger" am 03.06.2022 in Westerstede und am 14.11.2022 in Mannheim

Referent: Prof. Dr. Christof Radewagen, Professor für Handlungstheorie und Methoden Sozialer Arbeit an der Hochschule Osnabrück

Wird die Kinder- und Jugendhilfe in den Medien genannt, dann geht es leider meist weniger um die engagierte und professionelle Arbeit von Jugendhilfeeinrichtungen oder um positive Entwicklungsgeschichten von Kindern und Jugendlichen in Kinderheimen. Vielmehr werden negativ behaftete Ereignisse wie der Verdacht auf Kindeswohlgefährdung oder schlechte Bedingungen in stationären Einrichtungen medial aufgerollt, auch wenn es sich bei diesen vielleicht sogar noch um Verdachtsfälle handelt. Schnell überschlagen sich dann die Ereignisse, während die Betroffenen gerade erst mit der internen Aufarbeitung beginnen, Vorwürfe prüfen und schnellstmöglich die nötigen Konsequenzen zu ziehen versuchen. Als Laien in der Pressearbeit befinden sich Mitarbeitende in Einrichtungen oder auch Jugendämtern dann schnell in einer hilflosen Situation, die mit großer Unsicherheit und zum Teil auch Überforderung verbunden ist.

In der Fortbildung "Krisenmanagement im worst case – Medienarbeit für freie Träger" soll es darum gehen, Mitarbeitende von Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe im Umgang mit Pressevertreter*innen zu schulen und diese darauf vorzubereiten, auch in herausfordernden und kritischen Situationen transparent, souverän und dialogorientiert zu handeln. So werden neben Übungen in Form von Rollenspielen und Kameratrainings auch Grundlagen der Medienarbeit vermittelt und Beispielfälle gemeinsam analysiert.

Der VPK-Bundesverband lädt Sie ganz herzlich zu dieser Fortbildung ein, die zu folgenden Terminen an unterschiedlichen Orten stattfindet:

•    03.06.2022, Uhrzeit 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Westerstede
•    14.11.2022, Uhrzeit 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Mannheim

Die Anmeldung zu dieser Fortbildung ist ab sofort über die VPK-Bundesgeschäftsstelle möglich. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl von jeweils 12 Plätzen empfehlen wir eine rasche Anmeldung.

Kosten: 245,00 € pro Teilnehmer*in und Veranstaltung

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei dieser Fortbildung begrüßen zu dürfen.

Mit dem Absenden willigen Sie in die Datenschutzerklärung auf dieser Website ein.


Veranstaltung im November: